Briefe + eMails zwischen Verwandten aus Deutschland und den USA ( übersetzt von English ins Deutsche)

 

EMail von Susan Mitchell an Rolf Stahl vom 18.Juli 2012

 

Hallo Rolf, vielen Dank für das Schreiben. Es ist schön, von einem anderen deutschen Cousin hören. Verzeihen Sie mir für das Schreiben in Englisch, aber nach Jahren des Studiums der deutschen Sprache, es tut mir leid zu sagen, ich bin immer noch nicht fließend. Ich hoffe, diese Nachricht gut übersetzt. Ja, ich ein Nachkomme des Stahl-Familie der Stuttgarter Gegend bin, und würden uns freuen, Ihnen Informationen über unsere Familie in den USA. Meine eingewanderten Vorfahren war Johann Daniel Stahl 1853-1911, die meine war Urgroßvater. Er war der Sohn von Johann Michael Stahl 1825-1885 und seine Frau Christiane Palmer 1831-1887, die beide geboren wurden und in Hebsack starb. Johann Daniel Stahl war ein Schmied und Wagenbauer, die 2 geboren wurde April 1853 in Hebsack. Ich habe auch sein Geburtsdatum als 7. März 1853 zu sehen. Ich habe als seine Geschwister: 1. Christiane Katharine b. 1852 2. Jakob Friedrich 1855-1917 3. Christian Gottlieb 1858-1927 4. Carl Wilhelm b. 1862 5. Gottlob b. 1864 6. Maria Katharine b. 1866 7. Ernst Ludwig 1872-1957 Drei dieser Jungen und ein Mädchen kam in die USA. Johann Daniel wanderte im Jahre 1893 begleitet von seinem Bruder Jakob Friedrich und seine Schwester Christiane Katharine, und sie ließ sich in Philadelphia, Pennsylvania. Ein weiterer Bruder Ernst Ludwig auch eingewandert und ließ sich in New Jersey, über den Delaware River aus Philadelphia. Ich weiß nicht, wann Ernst Ludwig angekommen, aber ich denke, es war etwa zur gleichen Zeit. Es war für die jüngeren Männer und / oder Frauen, den Ozean zu überqueren ersten, Arbeit zu finden, dann schicken Sie Geld zurück nach Deutschland für den Transport von anderen in der Familie, die in die USA kommen wollte üblich. Johann Daniel Stahl heiratete Magdalene Karoline Schloz 1857-1917 , die Tochter von Jakob Schloz 1817-1898 und seine Frau Elisabetha Kiesel 1831-1895. Magdalene Karoline Schloz war b. 7. Dezember 1817, wahrscheinlich in Baltmannsweiler. Sie heiratete Johann Daniel in Baltmannsweiler auf 22. April 1878. Sie hatten neun Kinder: 1. Ernst Christian 1879-1950 2. Carl Gotthilf 1880-1960 3. Louise K. 1881-c1884 4. Emil Paul 1883-1951 5. Wilhelm Eugen 1884-1885 6. Johann Gottlieb 1886-1887 7. Louise Christiana 1888-1969 8. Albert Gottlieb 1893 (oder 1894) -1.974 9. William H. 1.897-1.970 # 9 William H war das einzige Kind in den USA geboren. Die anderen alle aus Deutschland eingewandert. Johann Daniel kam in die USA im Jahre 1893 (mit seiner Schwester Christiane und Bruder Jakob wie ich schon schrieb). Dann schickte er Geld zurück nach Deutschland für seinen ältesten Sohn, mein Großvater Ernst Christian, nach Philadelphia im Jahre 1895 kommen. Vater und Sohn Johann Daniel Ernst und schließlich genug Geld verdient mit ihrem Wagen-Gebäude Geschäft, dass sie in der Lage, für Magdalene Karoline und dem Rest der Kinder (Carl, Emil, Louise und Albert), um nach Philadelphia im Jahre 1896 reisen zu zahlen waren. Mein Großvater Ernst Christian traf und heiratete meine Großmutter in Philadelphia. Sie erzählte mir, als ich ein Kind war, dass die ihrer Familie und der Stahl-Familien einander kannten in Deutschland. Sie war Frieda Ludwina Falkenstein 1884-1976, das älteste Kind von Wilhelm Friedrich Falkenstein 1861-1924 und seiner Frau Pauline Karoline Hillenbrand 1864-1916, die von Cannstatt war. Ich glaube, WF Falkenstein war von Cannstatt auch, aber nicht von seinem Geburtsort Dokumentation gefunden. John Daniel Stahl der Einwanderer Bruder Jakob Friedrich 1855-1917 zog nach Camden, NJ, über den Fluss von Philadelphia. Er heiratete eine Frau namens Jacobine 1860-1917. Sie hatten drei Kinder, die ich kenne: 1. Anna 1884-1948 2. Ernst H. 1887-1959 3. Charles W. 1891-1959 John Daniels andere Einwanderer Bruder Ernst Ludwig Stahl 1872-1957 war auch ein Wagenbauer. Er heiratete eine Frau namens Mary, b. 1872. Sie lebte auch in Camden, New Jersey. Sie hatten zwei Kinder, die ich kenne: Ernst H. 1897-1984 Clara b. 1902 Meine Mutter erinnert sich ihr Vater nahm sie, um diese Onkel zu besuchen, wenn sie ein kleines Mädchen war, aber wir haben Kontakt zu dieser Seite der Familie verloren. Ich glaube, es gibt lebende Nachfahren von einem oder beiden dieser Brüder leben noch immer in New Jersey, aber ich kenne sie nicht persönlich, noch irgendwelche meiner eng miteinander verwandt. Mein Großvater Ernst Christian Stahl 1879-1950 starb wenige Monate vor meiner Geburt , so dass ich kenne ihn nur durch Fotos und Geschichten, die ich von denen, die ihn kannten, als er noch lebte, gesagt wurde. Wenn Autos entstand, wechselte er vom Waggonbau zu Kfz-Mechaniker. Sein Unternehmen scheiterte in der Großen Depression, und er erlitt einen Schlaganfall bald danach. Er wurde teilweise von dem Schlaganfall gelähmt und war ein semi-ungültig für den Rest seines Lebens. Seine Geschwister lebten und arbeiteten in der Region Philadelphia, mit einigen von ihnen in die Vorstädte im Laufe der Jahre. Es gibt viele Enkel, Ur-und Ur-Ur-Enkel, die heute leben, einige in der Region Philadelphia, während andere auf eine Vielzahl von Orten in den USA verschoben haben. Obwohl ich in North Carolina für mehr als 30 Jahre gelebt haben, wuchs ich bis in Philadelphia und besuchte eine Kirche, dass John Daniel und seine Frau Magdalene

 

Karoline zu bauen half - eine Kirche, die das religiöse Zentrum für viele Einwanderer aus Cannstatt und anderen Teilen von Deutschland über viele Jahre hinweg war. Johann Daniel und Karoline Namen sind unter anderem Gründer der Kirche in den Glasfenstern auf der Rückseite der Kirche erinnerte. Philadelphia hat auch eine soziale Club namens Cannstatter Volksfest Verein < http://www.cvvphilly.com/cvv/club-history.html > das war auch ein kulturelles Zentrum für Einwanderer aus der Region Cannstatt. Der Club ist bis heute aktiv mit Nachkommen der ursprünglichen Einwanderer, obwohl viele der älteren deutschsprachigen Mitglieder gestorben sind. Ich hoffe, diese Informationen gibt Ihnen ein wenig Informationen über einige der Stuttgart-Bereich Stahls, die Deutschland verließen so lange her, , auf der Suche nach Möglichkeit in einem neuen Land. Es ist schwierig für mich vorstellen, was ihr Leben wie waren, so weit weg von ihren Lieben, wartet auf einen Brief, um mit Nachrichten aus der Heimat ankommen. Ich habe viel Bewunderung für ihren Mut. Bitte zögern Sie nicht "Freund" mich auf Facebook, wenn Sie möchten. Ich hoffe, wir werden in Kontakt bleiben und dass Sie meine herzlichen Grüße an Ihre Familie zu geben. Alles Gute, Susan Mitchell Rose White Lane 48 Asheville, NC 28804, USA